Resedagrün

R esedagrün (RAL 6011, #68825B), ein Farbton am Rande der Auffälligkeit. Changiert wohl irgendwo zwischen Olivtönen, Kaltem Krieg und dem Farbton eines waldigen Naturschutzgebietes. Vielleicht ein bisschen Gras am Ende des Winters, wenn man noch nicht so recht weiß, wann der Frühling nun beginnt. Doch genutzt wird sie vor allem als Maschinenanstrich. Dorthin verbannt wurde sie auf hochoffiziellem Weg: nach DIN 1844 wird nun Resedagrün benutzt. Sind die Resedagewächse, die der Farbe ihren Namen liehen, wohlriechend und duftend, verbindet man mit ihrer Farbe vor allem Maschinenfett. Resedagrün, das ist ein Farbton, der industrieller und – ein Blog sollte das erwähnen – analoger wohl nicht sein könnte. Er erinnert an Gewinde, Getriebe, Ottomotoren und Kugellager: Dinge, die dafür gebaut sind zu funktionieren. Am Boden geblieben sozusagen. Vielleicht war es ja gar keine Verbannung, die Norm unserem Grün da beschert hat, vielleicht war es ja einfach ein Schutzraum. Ein Reservat inmitten des Fortschritts, in dem der Fortschritt selbst schon Geschichte ist.